Aktuelles

09.11.2021 – Wir gedenken heute der Jüdinnen und Juden, die vor 83 Jahren in Folge der Novemberpogrome vertrieben und deportiert wurden. Wir gedenken der Opfer, die alles zurücklassen mussten, die alles verloren haben und durch den Judenhass, durch Antisemitismus in Konzentrationslagern ermordet wurden. Männer, Frauen und Kinder. Auch in Dachau verloren Menschen jüdischen Glaubens ihre Wohnung, ihre Geschäfte, ihr Hab und Gut und anschließend teilweise auch ihr Leben. Damals 1938 wurde in der Bevölkerung weggeschaut, die jüdischen Bürgerinnen und Bürger wurden ausgegrenzt, verhöhnt und mit Gewalt angegriffen. Aus Menschenhass folgte das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte, der Massenmord an Jüdinnen und Juden. Wir stehen heute hier, weil wir 83 Jahre nach den schrecklichen Taten in der NS Diktatur, nicht wegschauen dürfen und werden. Wir müssen immer wieder auf diese Schreckenszeit zurückblicken, damit in Zukunft nie wieder ein solcher Hass gegen ein Teil unserer Mitmenschen geschieht. Und doch keimt der Antisemitismus, rechte Androhungen und Gewalttaten auch im Landkreis Dachau immer wieder auf. Wir bleiben deshalb nicht leise und erheben unsere Stimme, denn Ausgrenzung, Antisemitismus, Judenhass und Terror haben bei uns keinen Platz.

Der Kreisverband der Grünen hat heute einen Kranz am Internationalen Mahnmal in der Gedenkstätte Dachau niedergelegt, um zu erinnern und zu mahnen. Wir Alle, Ihre Generationen, meine Generationen sowie die kommenden Generationen stehen in der Pflicht und in der Verantwortung, dass sich die Ausgrenzungen, die Gewalttaten, Antisemitismus und der Mord an Jüdinnen und Juden, an Menschen mit anderem Glauben, anderer Meinung oder anderer Sexualität nicht mehr wiederholt.

Unsere Werte Freiheit und Toleranz, Demokratie und Menschenrechte müssen an jedem Tag in unserer Gesellschaft verteidigt werden. Jede und jeder Einzelne trägt dazu bei, dass diese wunderbaren Werte im Landkreis Dachau, in der Bundesrepublik und einem geeinten Europa Einklang finden und gelebt werden.

v.l.: Klaus Miebach, Alexander Heisler, Roswitha Zabel, Carsten Schleh, Heidi Pongratz-Aschauer, Aloys Maue. Nicht im Bild: Susanne Bellmann

26.10.2021 – Auf der Ortsversammlung in Karlsfeld wurde von den Mitgliedern ein neuer Vorstand bestimmt. Zur Sprecherin wurde Heidi Pongratz-Aschauer neu gewählt, Carsten Schleh wurde als Sprecher bestätigt. Beide werden unterstützt von zwei Beisitzerinnen und zwei Beisitzern: Roswitha Zabel, Susanne Bellmann, Aloys Maue und Klaus Miebach. Der neue Ortsvorstand möchte in den kommenden zwei Jahren die Gemeinde Karlsfeld noch ein Stück grüner machen und an den Erfolgen der letzten Jahre anknüpfen. Der Kreisvorstand gratuliert dem neuen Ortsvorstand von Herzen und wünscht viel Erfolg, Glück, gutes Gelingen und viel Spaß bei der neuen Aufgabe. Da sich der Kreisverband der Grünen weiterhin für den Fairen Handel einsetzt, gab es vom Kreisvorsitzenden Alexander Heisler faire Geschenke als Stärkung für die kommende Zeit. Verpackt in upgecycelten Kalenderblätter-Tüten aus dem Fairkaufladen Petershausen

v.l.: Gemeinderätin Lydia Thiel, Gemeinderat Alexander Heisler, Ehrenbürger Robert Götz, Ehrenbürger und 2. Bürgermeister Wolfgang Stadler, Gemeinderätin Susanne Strauß

23.10.2021 – In der ersten kulturellen Veranstaltung seit Beginn der Corona-Pandemie würdigte heute 1. Bürgermeister Fath im Namen der Gemeinde Petershausen zwei verdiente Bürger in der neuen Schulaula. Herrn Robert Götz und Herrn 2. Bürgermeister Wolfgang Stadler wurden die Ehrenbürger Urkunden überreicht. Robert Götz engagierte sich jahrelang für die CSU und die Junge Union in Petershausen. Außerdem trug er maßgeblich für das Zusammenwirken der Städtepartnerschaft mit Varennes-en-Argonne bei. Auch im Bund Naturschutz sowie im Gewerbeverein war Robert Götz aktiv. Wolfgang Stadler ist seit über 40 Jahren Gemeinderat in Petershausen, war bis 2020 langjähriger Kreisrat in Dachau und als SPD Mitglied äußerst engagiert in der Gemeinde Petershausen. Als 2. Bürgermeister vertritt er seit 1996 die jeweiligen Bürgermeister bzw. Bürgermeisterin.

Die Grüne Fraktion im Gemeinderat gratuliert beiden Ehrenbürgern und bedankt sich für deren Wirken in der Gemeinde Petershausen.

21.10.2021 – Im Bauausschuss Petershausen wurde die Erstellung eines Mobilitätskonzepts für die neu entstehende Rosensiedlung (liegt direkt am Bahnhof) abgelehnt. Statt einer Reduzierung der Stellplätze mit Raum für Carsharing und Lastenräder greift jetzt die normale Stellplatzsatzung. Der Verkehr wird sich durch das neue Quartier in der Ortsmitte Petershausen erhöhen. Viele insbesondere junge Menschen können zwar auf kein Auto verzichten, möchten aber auch kein eigenes besitzen müssen. Raum für Rad und Carsharing würden dem entgegenwirken. Klar ist, dass auf dem Land und nicht komplett auf das Auto verzichtet werden kann. Doch direkt im Hauptort, am Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe erlaubten eine progressive neue Mobilität. Leider nicht in Petershausen. Zu oft gilt weiterhin Auto First. Für eine echte Verkehrswende reicht es nicht, alle Autos auf E-Mobilität umzusatteln. Wir müssen den Autobestand auf die Hälfte reduzieren. Dafür braucht es einen guten ÖPNV, kurze Wege zum Einkaufen, eBike-, Lastenrad- und Carsharing. Perfekt für die Rosensiedlung. Das kann auch in Petershausen gelingen, wenn man will! Hier noch der Bericht zur letzten Bauausschusssitzung: Link

15.10.2021 – Zum Wiedereinzug der Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis Dachau-Fürstenfeldbruck, Beate Walter-Rosenheimer MdB, erklären die Kreisvorsitzenden Karin Beittel und Alexander Heisler:
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat der Bundeswahlausschuss soeben das endgültige Ergebnis zur Bundestagswahl bekannt gegeben. Demnach wird Beate Walter-Rosenheimer MdB weiterhin Mitglied des Deutschen Bundestages sein. Laut vorläufigem Ergebnis fehlten den Grünen Bayern äußert knapp drei Zweitstimmen für den 19. Listenplatz. Am Montagmorgen wurden die endgültigen Ergebnisse des Landeswahlleiters und heute die des Bundeswahlleiters veröffentlicht. Hier wurde bestätigt, was in Berechnungen vorige Woche bereits vermutet wurde: Beate Walter-Rosenheimer wird die Grünen Dachau weiterhin in Berlin vertreten.

Hierzu die Kreisvorsitzenden:
Karin Beittel: „Mir fällt ein großer Stein vom Herzen, somit bleibt uns Beates Expertise im Bundestag erhalten. Ihr Einsatz für die Chancengerechtigkeit für Jugendliche und in der Kinderkommission kann in der neuen Regierung richtig zum Tragen kommen.“
Alexander Heisler: „Ich freue mich für Beate Walter-Rosenheimer, für uns Grüne im Landkreis Dachau und unsere Wählerinnen und Wähler. Im Wahlkampf waren wir im Landkreis sehr aktiv. Wir sind mit diesem sehr späten aber freudigen Ergebnis sehr zufrieden. Beate Walter-Rosenheimer wird unseren Landkreis in Berlin weiterhin vertreten und sich für wirklich grüne Inhalte einsetzen: Einem konsequenten Klimaschutz, dem Umbau zu einer nachhaltigen Wirtschaft und einer echten sozialen Gerechtigkeit. Ihr Herzensthema ist dabei weiterhin der Blick auf junge Menschen, Jugendliche und Kinder.“

02.10.2021 – In der Altstadt Dachau wurde heute eine Fairtrade-Rallye organisiert. Die Rallye machte an verschiedenen Stationen auf den Fairen Handel oder auf nachhaltiges Wirtschaften aufmerksam. So waren der Unverpackt-Laden, die Stadtwerke oder ein Modegeschäft mit fairen Klamotten Teil der Rallye. An jedem Stopp mussten sich die Teilnehmenden über ein Sachgebiet informieren und eine kleine Aufgabe lösen. Als Belohnung gab es einen Stempel ins Rallye-Heft und faire Süßigkeit. Wurden alle nötigen Stempel eingesammelt, nahm man an einer Verlosung für eine von zehn Jutetaschen mit fairem Inhalt teil. Brigitte Hinterscheid vom Weltladen in Dachau war Mitorganisatorin der Rallye. Sie treibt die Zertifizierung der Stadt Dachau zur Fairtrade Town federführend voran. Ich freue mich immer wieder, mit neuen Persönlichkeiten über den Fairen Handel zu sprechen. Deshalb wird es noch im Oktober ein nächstes Treffen des Arbeitskreises „Fairtrade“ der Grünen im Landkreis Dachau geben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Auch Mitglieder anderer Parteien, denn der faire Handel sollte parteiübergreifen zum Standard in der Lebensmittel- und Textilproduktion werden. Interessierte am AK „Fairtrade“ wenden sich gerne an alexander.heisler@gruene-dachau.de.

21.09.2021 – Mit meinem sehr geschätzten Gemeinderatskollegen Rolf Trzcinski (SPD) war ich heute im Fairkaufladen Petershausen. Gemeinsam haben wir ein „rot-grünes“ Zeichen gesetzt für fair gehandelte Textilkleidung. T-Shirts, Schuhe und Hosen ohne Kinderarbeit, ohne Menschenrechtsverletzungen und ohne Ausbeutung der Umwelt müssen der gesetzliche Standard werden. Fast Fashion schadet nicht nur dem globalen Süden und den dort lebenden Menschen, sondern meist auch unserem Geldbeutel. Billigkleidung wird häufig nur wenige Male getragen. Auch hier brauchen wir mehr Achtung und Wertschätzung. Lieber, wenn möglich, auf fair zertifizierte Ware setzen. Die T-Shirts im Bild werden von Stanley/Stella produziert und im Fairkaufladen Petershausen verkauft. Wir, unsere Parteien und viele Menschen in der Gemeinde setzen sich aktiv für den Fairen Handel ein. Wie etwa Christa Trzcinski, die die Wichtigkeit des Fairen Handels in Petershausen bekannt gemacht hat. Ihr ist es mit zu verdanken, dass unsere Gemeinde heute als Fairtrade-Town zertifiziert ist. Im Schaufenster wurde übrigens von Christa Trzcinski – anlässlich der Fairen Woche 2021 – ein großes Plakat angefertigt, das auf die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen in der Welt hinweist. Ein Besuch des Fairkaufladens wird wärmstens empfohlen. 

19.09.2021 – Townhall mit Beate Walter-Rosenheimer MdB und der Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze MdL. Die beiden Abgeordneten stellten sich den Fragen der rund 60 Anwesenden. Neben sozialer Gerechtigkeit, Klima- und Umweltschutz wurde auch eine zukünftige und nachhaltige Wirtschaft diskutiert. Als Dankeschön wurde den beiden Rednerinnen eine Geschenktüte aus upgecycelten Kalenderblättern überreicht – mit fairem Inhalt aus dem Fairkaufladen Petershausen. 

17.08.2021 – Politischer Dienstag in Dachau. Unsere Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock kam zu uns, um vor 1.500 Besucherinnen und Besuchern zu sprechen. Sie machte klar, warum wir eine Grün geführte Bundesregierung brauchen. In Zeiten der Klimakrise mit Hochwassern und Dürren darf sich die Bundesrepublik nicht auf einem „Weiter so“ ausruhen. Da wir Grüne uns im Landkreis Dachau sehr für den Fairen Handel einsetzen, bekam auch Annalena Baerbock ein faires Geschenk überreicht: Faire Schokolade und Kaffee sowie einen zertifizierten Fußball.

03.08.2021 – Anlässlich des politischen Dienstages am 17. August kommt Annalena Baerbock nach Dachau. Auf der Thoma Wiese wird die Kanzlerkandidatin zu den anwesenden Gästen sprechen. Diese Bundestagswahl entscheidet, wie wir die Herausforderung und Krisen dieser Zeit bewältigen. Mit Annalena Baerbock, der ersten Grünen Kanzlerkandidatin, wollen wir den Wahlkampf für echten Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und eine nachhaltige Wirtschaft bestreiten. Wir freuen uns ganz besonders, dass Annalena Baerbock zu uns nach Dachau kommt und über ihre Ziele als nächste Bundeskanzlerin spricht. Wir sind bereit für eine neue, grüne Politik!

23.07.2021 – Gemeinsam mit unserer Wahlkreisabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer hat der Kreisverband Dachau heute den Wahlkampfauftakt eingeläutet. Am Pertrichplatz in Petershausen starten wir für den Landkreis Dachau den „Wahlkampf unseres Lebens“. Wir wollen uns für einen klimagerechten Wohlstand als Grundlage für eine lebenswerte Zukunft. Mit einem Klimaschutz-Sofortprogramm wollen wir Klimaschutz sozial gerecht gestalten und ein Energiegeld einführen. Wir setzen uns für ein gutes Leben in Stadt und Land ein. Bezahlbare Mieten und ein gutes ÖPNV-System müssen endlich vorangetrieben werden. Familien und Kinder stellen wir in den Mittelpunkt.

21.07.2021 – Heute besuchte der Grüne Kreisverband Dachau mit der Wahlkreisabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer „Hannahs Bioladen“ in Petershausen. Walter-Rosenheimer informierte sich bei der Inhaberin Hannah Stocker über die Neueröffnung des Bioladens. Beide betonten die Wichtigkeit von regionalen und biologischen Lebensmitteln. Gerade in Petershausen, wo in der Ortsmitte kaum mehr Lebensmittel besorgt werden können, war der Erhalt des Bioladens enorm wichtig, ebenso für viele Petershausener:innen. „Ich freue mich wie sich Hannah Stocker, eine beeindruckende junge Frau, ihren Traum der Selbstständigkeit verwirklicht hat und sich für unsere Umwelt einsetzt. Gerade in Petershausen sind biologisch erzeugte Lebensmittel sehr nachgefragt. Der Erhalt des Bioladens war für die Menschen in Petershausen sehr wichtig und belebt weiter den Ortskern.“, so Walter-Rosenheimer. Hannah Stocker informierte auch über ihr nächstes Projekt, das sie für das kommende Jahr angehen möchte: Vor ihrem Laden sollen Sitzgelegenheiten geschaffen werden, sodass KundInnen bei Kaffee und Kuchen verweilen können.

Im Anschluss besuchte die Delegation den Fairkaufladen Petershausen. Christa Trzcinski und Christa Jürgensonn berichteten der Abgeordneten von der Geschichte des Ladens und den Zielen des fairen Handels. Themen waren auch die Wichtigkeit des Globalen Lernens schon in der Kita sowie die Forderung nach einer stärkeren Unterstützung des „Eine Welt-Promotoren-Programms“ durch die Politik. Eine Welt-PromotorInnen  informieren, beraten und vernetzen Organisationen und Einzelpersonen in ihrem Einsatz für mehr globale Gerechtigkeit. Von den  150 bundesweiten Promotoren gibt es derzeit sechs in Bayern. An die Bundespolitik gaben die Mitarbeiterinnen die Bitte mit, sich für eine deutliche Nachbesserung des Lieferkettengesetzes einzusetzen, das unter der Großen Koalition beschlossen wurde. Auch die Abschaffung der Kaffeesteuer für Fairtrade Kaffee sollte unter der nächsten Regierung mit Grüner Beteiligung durchgesetzt werden.  Beate Walter Rosenheimer erklärte gegenüber den Anwesenden: „Wir Grüne setzen uns sehr für die Stärkung des Fairen Handels ein. Wir sind uns einig, dass das Lieferkettengesetz nachgebessert und die Abschaffung der Kaffeesteuer für Fairtrade Kaffee durchgesetzt werden muss. In einer neuen Regierungskonstellation mit Grüner Beteiligung wollen wir genau das umsetzen. Das Projekt „Fairkaufladen“ lebt durch ehrenamtliche Arbeit und verdient höchsten Respekt.“

 

12.07.2021 – Die Grüne Jugend Kreisverband Dachau hat sich am heutigen Montagabend nun auch offiziell gegründet. Nachdem die Initiator:innen Johanna Dorr, Julia Mählich und Alexander Heisler bereits im Dezember 2020 digital eine Gründung organisierten, lud der Kreisvorstand nun zu einer schriftlichen Wahl ein. Im ersten Wahlgang wurden Johanna Dorr und Julia Mählich als Sprecherinnen und Alexander Heisler als Schatzmeister bestätigt. Im zweiten Wahlgang wurden als Beisitzer:innen Isabel Hansen, Lina Stremplat, Leonie Süß und Martin Sattler bestimmt. Mit viel Schwung möchte die Grüne Jugend nun mit Aktionen in den Bundestagswahlkampf starten.

 

07.07.2021 – „Grüner Wasserstoff in Industrie und Gesellschaft“ lautete das Thema der dritten Diskussionsrunde mit Grünen Bundestagsabgeordneten. Auf Einladung des Kreisverbandes referierte Dieter Janecek, Sprecher für digitale Wirtschaft und Industriepolitik der Grünen Bundestagsfraktion, über Chancen und Herausforderungen des Grünen Wasserstoffs. Im Anschluss gab es eine spannende Diskussion mit den interessierten Gästen. Auch Dieter Janecek erhielt zum Dank faire Produkte aus dem Fairkaufladen Petershausen.

05.07.2021 – Stellungnahme des Kreisvorsitzenden Alexander Heisler zur Kampagne gegen Annalena Baerbock:
„Die Stimmung bei uns an der Basis ist weiter positiv. Wir wussten, dass dieser Wahlkampf härter werden würde, weil diese Bundestagswahl sehr entscheidend ist. Die Bundeskanzlerin tritt ab, zum ersten Mal gibt es keinen Kandidaten/Kandidatin mit Amtsbonus und die Union merkt, dass wir Grüne jetzt und in den kommenden Jahren zum wichtigsten politischen Mitbewerber werden. Die Zustimmung zur CDU/CSU nahm in den letzten Jahren und Jahrzehnten insgesamt weiter ab, wir Grüne erhalten weiter Zuspruch. Da war es für uns vorhersehbar, dass die Union mit möglichst allen Mitteln im Kanzleramt bleiben möchte. Ich wünsche mir einen Wahlkampf um die besten Inhalte und Ideen für unser Land. Doch im Moment scheint es mir, als würde Annalena Baerbock nach noch so kleinen Makeln durchleuchtet, Hauptsache man findet irgendetwas. Welche Fehler sich manche in anderen Parteien schon geleistet haben, wird dann gerne ganz schnell vergessen. Letztendlich haben es die Wählerinnen und Wähler im September in der Hand, ob die Kampagne gegen Baerbock so sinnvoll und richtig ist. Für uns gilt, weiter einen fairen Wahlkampf um Inhalte zu gestalten und uns durch diese Kampagne nicht von den wichtigen Themen unserer Zeit ablenken zu lassen.“

30.06.2021 – In der zweiten Diskussionsrunde mit Grünen Bundestagsabgeordneten hat der Kreisverband Dachau Margarete Bause MdB aus München eingeladen. Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der Grünen Bundestagsfraktion sprach zum Thema „Menschenrechte, Asyl und Geflüchtetenhilfe“. Margarete Bause setzt sich seit Jahren für den Schutz von Minderheiten weltweit ein. In der Diskussion mit den anwesenden Interessierten kam auch die Bedeutung des Fairen Handels auf. Jede und jeder einzelne kann durch die Unterstützung fairer Produkte bewirken, dass Kinderarbeit und Ausbeutung in Entwicklungsländern aktiv bekämpft werden. Konsequenterweise bedankten sich die Kreisvorsitzenden Karin Beittel und Alexander Heisler bei Margarete Bause mit fairen Produkten aus dem Fairkaufladen Petershausen – verpackt in upgecycelten Tragetaschen aus Kalenderblättern.

30.06.2021 – Am heutigen Nachmittag haben die Kreisvorsitzenden Karin Beittel und Alexander Heisler einen Kranz am internationalen Mahnmal in der Gedenkstätte Dachau niedergelegt. An der Gedenkveranstaltung nahmen auch die stellvertretende Landrätin Marese Hoffmann, der Fraktionssprecher der Grünen im Kreistag Achim Liebl, der Referent für Zeitgeschichte Richard Seidl, die Dachauer Wahlkreisabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer MdB, Margarete Bause MdB sowie Gabriele Triebel MdL teil. In Anschluss gab es einen Austausch mit der Gedenkstättenleitung Dr. Gabriele Hammermann und dem Stiftungsdirektor Karl Freller. Ganz besonders freute die Kreisvorsitzenden, dass Abba Naor, Überlebender des Holocausts, ebenfalls an der Kranzniederlegung teilnahm über sein Leben sprach. Wir Grüne treten entschieden gegen den aufkeimenden Judenhass und die Ausländerfeindlichkeit ein. Nach Berichten des RIAS nahmen im Jahr 2020 die antisemitischen Angriffe im Vergleich zu 2019 um 30 Prozent zu. Ein Viertel der Vorfälle traten während Corona Proteste auf, bei denen häufig der Holocaust verharmlost wurde. Mit der Kranzniederlegung möchten wir den Opfern des Nationalsozialismus gedenken und immer wieder erinnern und dafür Sorge tragen, dass diese Grausamkeiten nie wieder geschehen dürfen! Wir und unsere nachkommenden Generationen haben die Verantwortung, immer wieder zu mahnen und gegen Rassismus aufzustehen!

25.06.2021 – Nachdem die Grünen Fraktion im September 2020 zunächst die Freie Schule und im Oktober 2020 das JUZ Petershausen besuchte, besichtigten nun die Gemeinderätin Susanne Strauß und Gemeinderat Alexander Heisler im Rahmen ihres „Fraktionsgesprächs“ die Schreinerei Benno Huber in Petershausen. Juniorchefin Anna Huber und Seniorchef Benno Huber führten durch ihre Schreinerei und erklärten dabei den beiden Gemeinderäten die Arbeitsabläufe und die dafür notwendigen Maschinen. Benno Huber legte dar, dass die Corona Pandemie insbesondere beim Holznachschub Probleme bereite. So wurde eigentlich benötigter Arbeitsraum mittelfristig in ein Zwischenlager umfunktioniert und Holz auf Vorrat bestellt. „Spanplatten, die normalerweise am nächsten Tag geliefert werden, brauchen jetzt acht Wochen!“, so Benno Huber. Anna Huber, die Innenausbau in Rosenheim studiert hat, wird den Familienbetrieb einmal weiterführen. Dieser besteht schon in der 5. Generation seit 1912. Derzeit hat die Schreinerei 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Das Erfolgsrezept, um jedes Jahr fachkundige Auszubildende zu gewinnen, sind unsere Schnupper-Praktikas. Hier können Interessierte einen ersten Einblick in unseren Betrieb und unser Handwerk erhalten.“, erklärt Anna Huber. Insgesamt kommt die Schreinerei mit der aktuellen Situation gut zurecht. Besonders freut die Grünen Gemeinderäte Strauß und Heisler das Engagement hinsichtlich der Nachhaltigkeit. So werden zertifizierte Hölzer für den Verbau verwendet, ebenso wird auf Qualität geachtet. So können Möbelstücke langlebig gebaut und genutzt werden. Auch im sozialen Bereich macht sich die Firma Huber in Petershausen stark. Letztes Jahr konnte ein Asylbewerber seine Ausbildung in der Werkstatt erfolgreich abschließen. Außerdem werden für Kundengespräche nur noch fair gehandelter Kaffee und Schokolade aus dem Eine-Welt-Laden Petershausen angeboten. Die Fraktion bedankt sich sehr herzlich bei Familie Huber für ihre Zeit und den guten Austausch. Weitere Besuche der Grünen Fraktion bei Petershausener Betrieben sind in den kommenden Monaten geplant, selbstverständlich nur, wenn es die Corona Situation erlaubt.

16.06.2021 – Heute Abend fand die erste Diskussionsrunde mit Grünen Bundestagsabgeordneten statt. Auf Einladung des Kreisverbandes kam Erhard Grundl MdB aus Straubing nach Dachau. Erhard Grundl referierte zum Thema „Kultur während Corona“ und erläuterte die Situation der Kulturschaffenden in Pandemiezeiten. Die Dachauer Wahlkreisabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer MdB hielt ein Grußwort. Im Anschluss diskutierten die anwesenden Gästen mit den Abgeordneten. Als Dank gab es für Erhard Grundl faire Produkte aus dem Fairkaufladen Petershausen, verpackt in upgecycelten Taschen.

15.06.2021 – Gemeinsam mit der Dachauer Wahlkreisabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer MdB und dem Landesvorsitzenden der Grünen Bayern, Thomas von Sarnowski, besichtigten die Kreisvorsitzenden Karin Beittel und Alexander Heisler die Ziegelei Hörl und Hartmann in Pellheim-Dachau. Thema war die ökologische Transformation in Wirtschaft und Industrie. Die Firma Hörl und Hartmann haben eine eigene Windkraftanlage, mit der sie für die Prozesse notwendigen grünen Strom produzieren. Auch im sozialen Bereich ist die Firma engagiert. So bietet sie Betriebswohnungen für die Angestellten auf ihrem Grund an.